Machst Du mit bei der "Stunde der Wintervögel"?

 Vom 4. bis 6. Januar ruft der Naturschutzbund Deutschland (NABU) dazu auf, die Vögel im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen. Notiere von jeder Art die höchste Zahl an Vögeln, die Du während der Stunde gleichzeitig beobachten kannst. Dabei zählen auch Vögel, die Deinen Garten nur überfliegen.

Gut möglich, dass es dieses Jahr weniger Tiere zu sehen gibt. Finden die Vögel im Wald und in der freien Landschaft noch genügend Futter, machen sie sich im Garten rar, und bei den Waldbäumen war 2018 in vielen Regionen ein Mastjahr, auch Sträucher wie Schlehe und Schneeball trugen extrem viele Beeren.

Ob sich die Vögel im winterlichen Garten sehen lassen, hängt aber auch davon ab, wie viele Wintergäste uns aus Skandinavien und Russland besuchen, wie der Bruterfolg im Sommer war und natürlich vom Wetter: Je frostiger und schneereicher es ist, desto verlockender sind die milden Siedlungslagen für Piepmätze.  Weitere Infos gibt´s unter www.stundederwintervoegel.de